DÄMMSACKVERFAHREN


Dämmung Steildach mit Dämmsackverfahren:

Viele ältere Gebäude haben ausgebaute Dachgeschosse, wo die Dachschräge (von der Traufe bis zur obersten Geschoßdecke ca. 2-4 m Länge) nicht oder sehr ungenügend gedämmt sind. Man kann vom Spitzboden in die leeren Gefache zwischen die Sparren schauen. Ist eine Unterspannbahn vorhanden, kann man den Hohlraum einfach mit Zellulose vollblasen.
Ist keine Unterspannbahn vorhanden und mindestens ein Abstand von 8 cm vorhanden, ist das Dämmsackverfahren eine preiswerte und fachgerechte Möglichkeit, den Hohlraum zu dämmen.

Hierzu wird bei einem Ortstermin jedes Gefach vermessen und für dieses Fach ein Folienschlauch aus dampfdiffusionsoffener Folie hergestellt. Dieser wird mit dem Einblasschlauch, an dem eine Fieberglasstange befestigt ist, in das Gefach bis zum Ende eingeführt und mit Dämmstoff vollständig und setzungssicher verfüllt.

Das Verfüllen mit Schüttdämmstoffen oder Schäumen direkt gegen die Dachpfannen entspricht nicht den technischen Regeln.

Vorteile
Eine aufwendige Demontage der Innenbekleidung oder der Dacheindeckung ist nicht notwendig.
Sollte später das Dach doch einmal neu gedeckt werden, kann der Dämmsack im Feld verbleiben und wird nur nach
    außen ergänzt.
Ein nachträglicher Ausbau und Wiederverwendung des Dämmmaterials ist möglich.
Der sommerliche Wärmeschutz wird erheblich verbessert.
Die beheizte Innenwandoberfläche wird deutlich wärmer und somit behaglicher.
Die Dämm-Maßnahme kann meist an einem Tag durchgeführt werden, ist kostengünstig und amortisiert sich in
    wenigen Jahren.



PROTECMA
Winfried Reith
Am Bildstock 8
36163 Poppenhausen-Sieblos

Tel: 06658-919079
Mobil: 0171-9518979

Email: w.reith@protecma.de




BLOWER-DOOR-MESSUNGEN
Ich bin FLiB-zert. Prüfer


Eine Blower-Door-Messung ist bei jedem Bauvorhaben, egal ob Sanierung oder Neubau sinnvoll, um Bauschäden und Wärmeverluste zu vermeiden.


OBERSTE GESCHOSSDECKE


Die Dämmung der obersten Geschossdecke ist eine der effektivsten und preiswertesten Dämmmaßnahmen.